Einige Begriffe, die Kryon verwendet, sind vielleicht nicht bekannt. Ich habe sie auf dieser Seite kurz erklärt.

Medien sind Menschen, die mit der geistigen Welt kommunizieren und ihren Körper als Kanal (englisch: channel) für diese Botschaften (Channeling) zur Verfügung stellen.

Das hohe Lichtwesen Kryon (sprich: Kreion) begleitet die Menschheit wohlwollend bei ihrer Entwicklung und spricht seit 30 Jahren durch das amerikanische Medium Lee Carroll. Das Ergebnis sind inzwischen 13 Bücher sowie jedes Jahr Dutzende Veranstaltungen auf der ganzen Erde, davon mehrmals vor der UNO. Lee Carroll sitzt dabei auf der Bühne, und Kryon nennt ihn: „Mein Partner“.

Die Harmonische Konvergenz ist ein Ereignis bei dem, von der Erde aus gesehen, die sechs größten Planeten unseres Sonnensystems in einer Reihe hinter der Sonne stehen. Es fand zuletzt 1987 statt. Damit verbunden war eine Verschiebung des Magnetgitters der Erde, was wiederum einen Einfluss auf das menschliche Bewusstsein hat. Verantwortlich für diese Verschiebung des Magnetgitters war die Gruppe Kryon, weshalb er sich mit „Kryon vom magnetischen Dienst“ meldet.

Im Verlauf ihrer Bahn um die Sonne führt die Erde eine Taumelbewegung um ihre Achse aus, die sogenannte Präzession der Tag-und-Nacht-Gleiche, die eine Periode von etwa 26.000 Jahren hat. Das letzte Mal war dieser Zyklus abgeschlossen am 21.12.2012, dem letzten Tag auf dem Maya-Kalender. Prophezeiungen sagten, dass sich unsere Zivilisation bis dahin wieder einmal zerstört hätte, wie das laut Kryon vorher schon vier Mal geschehen ist. Aber alle Prophezeiungen sind jetzt ungültig; denn die Menschheit hat erstmalig diesen Wendepunkt umrundet, ohne sich selbst zu zerstören!

Vier Dimensionen (4 D), das ist die Welt, wie wir sie sehen: Länge, Breite, Höhe, Zeit. Aber mit einem höheren Bewusstsein werden wir auch in weitere Dimensionen sehen können, sagt Kryon, aber wie das ist, kann man uns nicht erklären, wie man einem Blinden nicht Farbe erklären kann.

Auf der anderen Seite des Schleiers ist ein bildlicher Vergleich für unsere „Schnittstelle“ zur geistigen Welt: Wir sehen nur die physische Welt, und die geistige Welt ist uns (noch) verborgen, während die geistige Welt durch den Schleier hindurch in unsere Welt schaut.

Der Menschheit wurde die Freie Entscheidung gegeben, ob sie sich hin zu einem höheren Bewusstsein oder einem niedrigen entwickeln will. Damit ist die Menschheit selbst für ihre Zukunft verantwortlich.

Gaia heißt in der griechischen Mythologie die Göttin Erde. Laut Kryon ist Gaia ein lebendes Wesen, die „Mutter Erde“ oder „Mutter Natur“, die mit der Menschheit in Liebe verbunden ist und für die Ernährung ihrer Kinder sorgt.

Die Akasha-Chronik wird allgemein als „Weltgedächtnis“ bezeichnet, bei Kryon ist Akasha die individuelle Erfahrung aller seiner Leben, die jeder Mensch (noch unbewusst) in sich trägt.
 

Erklärungen